Samstag, 16. Februar 2019

Der "letzte McCarrick-Mann" wird Camerlengo...rorate caeli kommentiert

Rorate caeli kommentiert gewohnt kritisch die Ernennung von Kardinal Kevin Farrell zum Camerlengo im Zusammenhang mit der Laisierung seines engen Vertrauten Ex-Kardinal McCarricks
und dem bevorstehenden Gipfeltreffen zum Mißbrauchsskandal im Vatican.
Hier geht´s zum Original:  klicken

"DIE GLÄUBIGEN VERSPOTTET: MCCARICK LAISIERT- WÄHREND SEIN ENGSTER MITARBEITER UND VERTRAUTER DAS NÄCHSTE KONKLAVE LEITEN WIRD" 
"Kardinal Farrell, der engste Freund, Vertraute, Weihbischof und Mitbewohner von Ted McCarrick wurde in dieser Woche zum Camerlengo ernannt. Er wird die "Show" leiten, wenn  Franziskus gestorben ist. Das ist der Preis dafür, der letzte McCarrick-Mann zu sein.

Das alles rückt  die heute veröffentlichte Entscheidung der Glaubenskongregation, den Mißbraucher McCarrick zum Verlust des klerikalen Status zu verurteilen, in die rechte Perspektive. Das bedeutet praktisch, daß die Gerechtigkeit verschoben und durch die Ernennung Farrells verhöhnt wird.

Hier das Communiqué der Glaubenskongregation:

"Am 11. Januar 2019 hat die Vollversammlung der Glaubenskongregatiobn am Ende eines Strafprozesses ein Dekret verabschiedet, in dem Theodore McCarrick, Erzbischof em. von Washington D.C. folgender, während seiner Zeit als Kleriker, für schuldig befunden:
"Anmache" ("solicitation") während der  Beichte und Sünden gegen das 6. Gebot mit Minderjährigen und Erwachsenen, mit dem erschwerenden Faktor des Machtmißbrauchs. Der Kongress hat gegen ihn die Strafe der Entlassung aus dem Klerikerstand verhängt. Am 13. Februar 2019 hat die Ordentliche Sitzung (Feria IV) der Glaubenskongregation den Einspruch, den er gegen diese Entscheidung eingelegt hat, erwogen. Nach Prüfung der Argumente für den Einspruch hat die Versammlung  bei der Ordentlichen Sitzung das Dekret des Kongresses bestätigt. Diese Entscheidung wurde Theodore McCarrick am 15. Februar bekannt gegeben. Der Hl. Vater hat die endgültige Natur dieser in Übereinstimmung mit dem Gesetz getroffene Entscheidung anerkannt: sie zu einer res iudicata zu machen (d.h. keinen weiteren Einspruch zuzulassen)."

Quelle: rorate caeli 

 

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Mit dem Posten eines Kommentars erteilen Sie die nach der DSGVO nötige Zustimmung, dass dieser, im Falle seiner Freischaltung, auf Dauer gespeichert und lesbar bleibt. Von der »Blogger« Software vorgegeben ist, dass Ihre E-Mail-Adresse, sofern Sie diese angeben, ebenfalls gespeichert wird. Daher stimmen Sie, sofern Sie Ihre email Adresse angeben, einer Speicherung zu. Gleiches gilt für eine Anmeldung als »Follower«. Sollten Sie nachträglich die Löschung eines Kommentars wünschen, können Sie dies, unter Angabe des Artikels und Inhalt des Kommentars, über die Kommentarfunktion erbitten. Ihr Kommentar wird dann so bald wie möglich gelöscht.