Dienstag, 13. August 2019

Tosatti: Sorgen um die Wale

Angesichts der Begleitumstände bei Klima-Gretas Transatlantiküberquerung in einem Regatta-Katamaran mascht sich der Osservatore vom Mars Sorgen um das Wohlergehen der Wale und erhofft sich - wie er Marco Tosatti wissen läßt-eine diesbezügliche Intervention aus Santa Marta. Der hat den Brief vom Roten Planeten bei Stilum Curiae veröffentlicht,
Hier geht´s zum Original:  klicken

"DER OSSERVATORE VOM MARS UND GRETAS EIMER. SORGEN UM DIE WALE."

Liebe Freunde und Feinde von Stilum Curiae, verschiedene und schleimige Trolle, der Osservatore vom Mars , der in diesem glühenden August sicher mehr auf dem neuesten Stand ist als wir, hat mit großem Vergnügen die neuesten Nachrichten von Greta gelesen, ja, von dem Mädchen, daß leider darauf verzichtet hat, sich zu bilden, um auf jede Weise für den globalen Kampf um die Umwelt benutzt zu werden und sogar ein Zitat des Papstes für würdig befunden hat (nicht daß es uns noch so viel ....wenn an auf der richtigen Seite ist....) Aber lesen wir den Osservatore Marziano. 

Lieber Tosatti,
ich lese im gestrigen online-Ausgabe des Corriere, daß die "körperlichen Ausscheidungen" von Greta und ihren Begleitern auf der 15-tägigen Kreuzfahrt über den Atlantik im Maul von Walen enden werden- statt Plastik.

Das ist organisches Material - einverstanden- aber was werden die Wale dazu sagen? 

Der Corriere berichtet, daß der deutsche Skipper, der zusammen mit dem jungen Casiraghi Greta und ihr Gefolge begleitet, erklärt hat, daß "während dieser zwei Wochen der Eimer die Toilette an Bord des Regattabootes ersetzen wird". 

Und  er beeilt sich, die ganze Welt zu informieren, daß man für Gretas vegane Diät vorgesorgt habe. 

Und der Skipper hat weltweit große Erleichterung ausgelöst, als er sagte, daß die Reise nicht "von transversalen Mächten" ermöglicht wurde, sondern Danke eines Tweets, in dem Greta um eine Passage zur UNO-Vollversammlung in New York flehte, als sie nicht wußte, wie sie dorthin gelangen sollte.

Eine Passage natürlich nicht mit dem Flugzeug, wegen der Abgase.

Und nun -welche Ironie der Geschichte des Posts auf Twitter, die uns schreien lässt: aber wer soll die schlucken? - Unsere größte Sorge- für die wir auch eine Intervention von Santa Marta erwarten,- betrifft die Geschichte von "Gretas Eimer."

Es wäre interessant, wenn jemand eine Karikatur über die diesbezügliche Reaktion der Wale liefern würde.


Meiner Meinung nach wird der Ausdruck "Gretas Eimer" in die Geschichte eingehen, vielleicht schreibt uns jemand einen Roman darüber. Was sagst du dazu? "

Quelle: Stilum Curiae, M.Tosatti

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Mit dem Posten eines Kommentars erteilen Sie die nach der DSGVO nötige Zustimmung, dass dieser, im Falle seiner Freischaltung, auf Dauer gespeichert und lesbar bleibt. Von der »Blogger« Software vorgegeben ist, dass Ihre E-Mail-Adresse, sofern Sie diese angeben, ebenfalls gespeichert wird. Daher stimmen Sie, sofern Sie Ihre email Adresse angeben, einer Speicherung zu. Gleiches gilt für eine Anmeldung als »Follower«. Sollten Sie nachträglich die Löschung eines Kommentars wünschen, können Sie dies, unter Angabe des Artikels und Inhalt des Kommentars, über die Kommentarfunktion erbitten. Ihr Kommentar wird dann so bald wie möglich gelöscht.