Freitag, 29. Mai 2020

Fundstück

- das wir unübersetzt lassen (scusi) -aber am heutigen Jahrestag der tragischen Eroberung Konstantinopels durch die osmanischen Aggressoren- jedem zur Lektüre empfehlen.
Der Text wurde von Dattatreya Mandal verfaßt und bei Realm Of History veröffentlicht.
Gefunden haben wir es bei Marco Gallina (Dank dafür)
Hier geht´s zum Original:  klicken  

unter dem Titel

"REKONSTRUKTION VON KONSTANTINOPEL: VOM 4. BIS INS 13. JAHRHUNDERT"

beginnt der Artikel so-ZITAT

"Historisch gesehen war Konstantinopel vom 5. bis zum frühen 13. Jahrhundert n. Chr. die größte und reichste Stadt Europas.Um das zu erreichen, war es Kaiser Konstantin, der das architektonische Niveau der ursprünglichen Siedlung wirklich anhob, indem er sie als Nova Roma (Neues Rom oder Νέα Ῥώμη) "neu gründete“. Diese symbolische Ouvertüre spiegelte die gesamte Verlagerung der Hauptstadt vom ursprünglichen Rom nach Byzanz im Jahr 330 AD wider, das damals Konstantinoupolis (oder Stadt Konstantins) genannt wurde."  (...) 

Quelle: Realm Of History, D. Mandal

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Mit dem Posten eines Kommentars erteilen Sie die nach der DSGVO nötige Zustimmung, dass dieser, im Falle seiner Freischaltung, auf Dauer gespeichert und lesbar bleibt. Von der »Blogger« Software vorgegeben ist, dass Ihre E-Mail-Adresse, sofern Sie diese angeben, ebenfalls gespeichert wird. Daher stimmen Sie, sofern Sie Ihre email Adresse angeben, einer Speicherung zu. Gleiches gilt für eine Anmeldung als »Follower«. Sollten Sie nachträglich die Löschung eines Kommentars wünschen, können Sie dies, unter Angabe des Artikels und Inhalt des Kommentars, über die Kommentarfunktion erbitten. Ihr Kommentar wird dann so bald wie möglich gelöscht.