Samstag, 1. August 2020

Pezzo Grosso, Papst Franziskus & die Offene Gesellschaft von Soros

Marco Tosatti hat erneut Pezzo Grosso Gelegenheit gegeben, bei Stilum Curiae ohne Zurückhaltung seinen Unmut und seine Fassungslosigkeit über den aktuellen Kurs der Kirche auszudrücken. Hier geht´s zum Original:  klicken

"SO SEHR LIEBT BERGOGLIOS KIRCHE SOROS´ OFFENE GESELLSCHAFT " 

"Liebe Stilumcuriale, während sich die Zahl der Landungen infizierter, illegaler Einwanderern aus Ländern, in denen offensichtlich kein Krieg herrscht ( Tunesien, Marokko, Bangladesh, Pakistan, Afghanistan) vervielfacht, hat Pezzo Grosso gesehen, mit wie liebevoller Aufmerksamkeit Avvenire, die Zeitung der italienischen Bischöfe -und früher der katholischen Italiener- zärtlich  den etwas zwielichtigen Geschichten dieser Abenteurer-Regierung folgt, die die Sicherheitsverordnungen ändert, die sie (die 5 Sterne)  vor einem Jahr selber verabschiedet hat -die sie jetzt voller Abscheu "Salvini -Dekrete" nennt (über den Avvenire ein anatema verhängt hat).
Und dann wie die Caritas versucht, das "gute Gesicht" dieses Geschäftsmodells zu zeigen...nein, nicht weil da erhebliche wirtschaftliche Interessen im Spiel sind- was denken Sie denn....
So entstand diese Überlegung, die wir Ihnen zur Lektüre empfehlen. 
Natürlich sind diese guten Migranten voller Covid-19 ein Glücksfall: für die Regierung, die dank Matterella den ganz kleinen Staatsstreich fortsetzen kann und für die Genossenschaften und die Caritas, denen Lamorgese die Gehälter verdoppelt hat...denken Sie aber bitte nicht schlecht darüber, das alles geschieht aus edlen Gründen."

§§§

"In diesen sieben Jahren haben wir viele offensichtliche Widersprüche und verwirrende Inkongruenz im HAndlen der Bergoglio-Kirche erlebt.
Zu den merkwürdigsten gehörte immer die Öffnung für eine wahllose Aufnahme von Migranten, insbesondere muslimischen, sogar mit diversen Krankheiten, sogar mit ansteckenden- wie dem Corona-Virus.




Andererseits jedoch begleitet durch die geheimnisvolle Transport-und Integrationskapazitäten der NGOs. 

Wie Sie im Anhang lesen können, werden jetzt Hausangestellte im lock-down durch Immigranten ersetzt. Das ist der wahre Substitutionsvorgang, der auch ein Prozess der Umverteilung von Reichtum und Macht ist.

In einem ernsthaften und normalen Land gäbe es Juristen, die zig Untersuchungen durchführen würden. Aber warum zum Teufel sollte sich meine Kirche praktisch nur um Immigranten (außer natürlich um die Umwelt) kümmern- bei all den Seelen, die im armen Italien - das wirtschaftlich immer ärmer und immer säkularisierter wird- gerettet werden müssen?

Meine Neugier drohte krankhaft zu werden und deshalb mußte ich mit sehr vielen Laien und laizistischen Denkern sprechen, die im Unterscheid zu mir die Geheimnisse des 21. Jahrhunderts besser verstehen können. Vielleicht habe ich das Geheimnis gelüftet, warum wir seit sieben Jahren eine Kirche haben, die sich fast nur um Migranten kümmert, sich fast völlig dem Denken von Soros angepaßt hat. Weil Soros´Denken die neue "Offenbarung" ist, der Weg zur Erlösung, der im 21. Jahrhundert gegangen werden muß- unter Führung der Kirche. 

Und Bergoglio ist davon erleuchtet worden. Aber wir Dickköpfe haben es nicht verstanden. 

-Wie ist die neue "Offenbarung" entstanden? Seit 1932- Dank des Denkens von Henri Bergson- das von Karl Popper weiterentwickelt und von George Soros in ein globales Modell verwandelt und schließlich von Jorge Bergoglio übernommen wurde,- ist diese sogenannte "offene Gesellschaft" geschaffen worden. (Wohlgemerkt-man weiß in Wirklichkeit nicht, ob Bergoglio das besagte Gedankengut übernommen hat, oder ob es diese Patrone waren, die das Denken Bergoglios übernommen haben.)

Was wird uns angeboten? Die Offene Gesellschaft (auf die sich die neue Offenbarung stützt) hat edelste Ziele, 
Universale Gleichheit verwirklichen, die Umverteilung von Reichtum und Macht verwirklichen, den Unterschieden sozialer Klassen ein Ende bereiten, alle Konflikte beenden, rassische, sexuelle, religiöse Diskriminierung, Krankheiten und Schmerzen besiegen (offensichtlich) 

-Mit welchem Programm? Das Programm, das -laut unseren Freunden Popper und Soros- zum Erfolg führen soll, basiert auf "Öffnung" "Abschaffung von Barrieren und Grenzen" "Öffnung der Häfen" und auf dem fundamentalen philosophischen Prinzip "Es gibt keine absoluten Wahrheiten." 

Auf diesem Grundsatz hat die Offene Gesellschaft allem den Krieg erklärt-  Unabhängigkeit- Souveränität- Dogmatismus, 

Aber eine solche Offene Gesellschaft braucht eine Legitimierung durch eine globale Moralbehörde. (Das liegt daran, daß die Macht etwas abzureißen, sich immer auf eine Religion stützt, die dank eines meritokratischen, tugendhaften Konzeptes ihre Zulassung und Autorisierung bestätigt). Und hier brauchen wir einen Papst, der offen ist für diese neue "Offenbarung". Die Prinzipien dieser neuen Offenbarung (die der Offenen Gesellschaft), die vom aktuellen Pontifikat akzeptiert, auferlegt oder geteilt werden, lauten daher: "Anti-Autorität", die erklärt, daß die Kirche hinausgehen muß- aber nichts zu lehren hat."Anti-Souveränität", die lehrt, daß es keine Grenzen gibt, um sich gegen Einwanderung aller Art zu verteidigen und daß die Konfrontation der  verschiedenen Kulturen die Gesellschaft verbessert, - Antidogmatismus, der erklärt, daß die Wahrheit sich der darwinistischen Evolution unterordnen muß und daß die einzige Wahrheit die wissenschaftliche Wahrheit ist.

Es gibt keinen Zweifel daran, daß die gewohnten Leser von Stilum-Curiae sofort erahnt haben, daß die drei Feinde der Offenen Gesellschaft - welch ein Zufall- auch die drei Feinde von Papst Bergoglio sind. Wer weiß warum?"

Pezzo Grosso

Quelle: M. Tosatti, Stilum Curiae 


   






Keine Kommentare:

Kommentar posten

Mit dem Posten eines Kommentars erteilen Sie die nach der DSGVO nötige Zustimmung, dass dieser, im Falle seiner Freischaltung, auf Dauer gespeichert und lesbar bleibt. Von der »Blogger« Software vorgegeben ist, dass Ihre E-Mail-Adresse, sofern Sie diese angeben, ebenfalls gespeichert wird. Daher stimmen Sie, sofern Sie Ihre email Adresse angeben, einer Speicherung zu. Gleiches gilt für eine Anmeldung als »Follower«. Sollten Sie nachträglich die Löschung eines Kommentars wünschen, können Sie dies, unter Angabe des Artikels und Inhalt des Kommentars, über die Kommentarfunktion erbitten. Ihr Kommentar wird dann so bald wie möglich gelöscht.