Samstag, 3. Oktober 2020

Fr. Hunwicke spricht...

bei liturgiclanotes über die Titel der Hl. Mutter Gottes seit den Zeiten der ersten Konzile und ökumenische Mißverständisse.   Hier geht´s zum Original:  klicken

"FÜR IMMER JUNGFRAU"

"Ah, dieser exquisite marianische Monat...dieser Monat von Lepanto...Monat der Mächtigen Jungfrau, Unserer Lieben Frau vom Sieg, der Übermenschlichen Strategin....bedenken wir einen der ältesten und ökumenischsten Titel Unserer Lieben Frau. (...)

Ewige Jungfrau, Semper Virgo, AEIPARTHENOS,  war der Titel unserer Lieben Frau seit den frühesten Tagen; er erscheint in den Dokumenten der Ökumenischen Konzile ab Chalcedon. Es erscheint immer noch (Confiteor; Communicantes) in der Novus Ordo Messe; war eher im klassischen römischen Ritus; und taucht sehr oft im byzantinischen Ritus auf. Er ist Teil des marianischen Dogmas der Kirche und wurde vom ARCIC-Dokument über Maria respektvoll, wenn auch eher ausweichend, behandelt. Nichtkatholiken machen sich darüber lustig. Der große Tom Wright ist abweisend ... nun das mußte er wohl sein, oder?  Es muss schön sein, so unfehlbar zu sein ... Betrachten wir die Frage in Form eines "sokratischen" Dialogs.

Haereticus: Die Evangelien machen ganz klar, daß Jesus Brüder hatte

Catholicus: Nein, das tun sie nicht. Adelphoi kann auch Verwandte bedeuten. Es muß nicht "Bruder aus der selben Gebärmutter" bedeuten, 

Das sagen Sie. Aber die offensichtliche Bedeutung ist, daß alle über die Brüder Jesu sprechen-in jeder Sprache, oder nicht? 

Ganz und gar nicht. Die Evangelien des Hl. Markus und des Hl. Matthäus sprechen in ihren Berichten über die Kreuzigung beide über "Maria. die Mutter von Jacobus und Joses (oder Joseph). Wäre es nicht seltsam, wenn diese Maria die selbe wie die Mutter Christi wäre, sie nicht als die Mutter Jesu zu bezeichnen? Die offensichtliche und natürliche Antwort darauf ist, daß die "Mutter von Jacobus und Joses" eine andere Maria ist als "Maria die Mutter Jesu".

Na und? 

Nun, bei Markus 6:3 und Matthäus 13:55 -liest sich der volle Text der Stellen, in denen diese "Brüder Jesu" erwähnt werden, so: Jesus, der Sohn Marias und Bruder von Jacobus und Joses und Judas und Simon". Wir haben gerade gesehen, daß dieser Jakobus und dieser Joses die Söhne einer Maria sind, die nicht Maria, die Mutter Jesu ist. Diese Aufzähling betrifft also nicht Individuen, die "Gebärmutter"Brüder  Jesu sind.

Also, ich denke immer noch, daß offensichtlich, daß...

Wenn es so offensichtlich ist, müssen Sie einiges erklären.Während des 2. Jahrhunderts wurden die Evangelien zunehmend als "kanonisch" und maßgebend betrachtet. Wenn es so offensichtlich ist, daß Jakob und Joses und der Rest von ihnen "Gebärmutter"Brüder Jesu waren, muß die Tradition, daß Jesus das einzige Kind Marias war, schon lange bestanden haben, bevor diese Evangelien als maßgebend angesehen wurden. Sonst würde sobald jemand sagte "Sie hatte nie andere Kinder", jemand der die Evangelien gelesen hat, gesagt haben.: "Aha, du irrst dich, hier ist eine Liste seiner Brüder". Wenn Sie also Recht haben, daß es offensichtlich ist, werden Sie zugeben müssen, daß die immerwährende Jungfräulichkeit Mariens eine so frühe Tradition ist, daß sie Autorität über unsere vier Evangelien hat, die die moderne Forschung spätestens in den Beginn des 2. Jahrhunderts datiert. Für eines müssen Sie sich entscheiden. 

Das ist alles so verschlungen. Es ist offenscihtlich....

Das ist das Problem mit euch Protestanten und euch Liberalen, ihr seid unzugänglich für Beweise und Vernunft. 

Natürlich sind wir das-"Vernunft ist die Hure des Teufels" hat Martin Luther gesagt. Es ist offensichtlich."

Quelle: liturgicalnotes, Fr. J. Hunwicke 

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Mit dem Posten eines Kommentars erteilen Sie die nach der DSGVO nötige Zustimmung, dass dieser, im Falle seiner Freischaltung, auf Dauer gespeichert und lesbar bleibt. Von der »Blogger« Software vorgegeben ist, dass Ihre E-Mail-Adresse, sofern Sie diese angeben, ebenfalls gespeichert wird. Daher stimmen Sie, sofern Sie Ihre email Adresse angeben, einer Speicherung zu. Gleiches gilt für eine Anmeldung als »Follower«. Sollten Sie nachträglich die Löschung eines Kommentars wünschen, können Sie dies, unter Angabe des Artikels und Inhalt des Kommentars, über die Kommentarfunktion erbitten. Ihr Kommentar wird dann so bald wie möglich gelöscht.