Donnerstag, 11. Februar 2021

Fr. Hunwicke spricht...

heute bei liturgicalnotes- über königliche Mätressen und ihre mehr oder weniger königlichen Liebhaber. Vielleicht ein passender Beitrag zur Weiber-Fasnacht? Hier geht´s zum Original :  klicken

"LINGUISTIK, PHILOSOPHIE UND ABLEHNUNG"

Eine frühere Mätresse [schönes, altmodisches Wort] eines früheren Königs von Spanien hat viel Namen, einschl. "Wittgenstein". Ist sie....ähm...

Ich frage mich, ob Madame de Stael und der korsische Tyrann.... ähm. 

Was Mrs. Thrale und Dr. Johnson ...naja...ähm

Tot feminae, tot philosophi, tot questiones 

(Viele Frauen, viele Philsophen, viele Fragen)

Post scriptum: Miss Wittgenstein, die jetzt in Rechtsstreitigkeiten mit Ihrer Allerkatholischsten Majestät emeritus ist, hat in öffentlichen Zeitungen behauptet, daß er hochdosiert weibliche Hormone nahm, was ihn zu- ähm- vielerlei Dingen unfähig machte.

Ich denke, daß es Miss Mitfords Buch ist, in dem berichtet wird, daß Louis XIV -sogar im Alter- um viele eheliche "Begegnungen" bat- bis zu sieben mal pro Nacht.

Wie tief ist das einstmals produktive Haus der Bourbonen gefallen!! 

Quelle: liturgicalnotes, Fr. J.Hunwicke 

* es geht um folgende Geschichte https://adelswelt.de/aktuell/juan-carlos-von-spanien-bekam-er-weibliche-hormone-um-seine-lust-zu-baendigen/

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Mit dem Posten eines Kommentars erteilen Sie die nach der DSGVO nötige Zustimmung, dass dieser, im Falle seiner Freischaltung, auf Dauer gespeichert und lesbar bleibt. Von der »Blogger« Software vorgegeben ist, dass Ihre E-Mail-Adresse, sofern Sie diese angeben, ebenfalls gespeichert wird. Daher stimmen Sie, sofern Sie Ihre email Adresse angeben, einer Speicherung zu. Gleiches gilt für eine Anmeldung als »Follower«. Sollten Sie nachträglich die Löschung eines Kommentars wünschen, können Sie dies, unter Angabe des Artikels und Inhalt des Kommentars, über die Kommentarfunktion erbitten. Ihr Kommentar wird dann so bald wie möglich gelöscht.