Freitag, 19. Februar 2021

Fr. Hunwicke spricht...

bei liturgicalnotes über Sprachdiebstahl aus Gender-Gründen und phantastisch-merkwürdige Wortneuschöpfungen. 
Hier geht´s zum Original  klicken

"STOPPT DEN DIEBSTAHL"

Vor kurzer Zeit habe ich über die Revision der Regeln eines nordamerikanischen Parlamentes berichtet. Ich habe eine Ms. Pelosi erwähnt, wofür ein Leser mich streng getadelt hat. Deshalb werde ich in diesem Text nicht auf Blödheit beziehen. 
Der Diebstahl unseres Geburtsrechtes - also die Deformation der Englischen Sprache, hat sich jetzt auf dieses Königreich ausgebreitet.
Die Entbindungsstationen der NHS-Universitäts Krankenhäuser führen den Weg an. 

Oops...Perinatal-Abteilung" Wir sprechen von einer "woken" Abteilung, in der sie "menschliche Milch",  Brustmilch" , "Milch von einer stillenden Mutter oder einem Elter" haben. Und wo "Frau oder Person" und "Vater" " Elter wird, Mit-Elter oder zweiter biologischer Elter"wird. 

Ich fühle, ein bißchen durch die Tatsache herabgesetzt, daß mein eigenes Leben ein bißchen zu früh kam, um fünf kleine Stimmen zur Familien.-Schlafenszeit quieken zu hören "Zweiter biologischer Elter kannst du uns noch ein Kapitel aus Narnia vorlesen?"

Die Geschichte in der Times kommentiert ziemlich schelmisch "Geschätzte 1% der Bevölkerung in Britannien  identifiziert sich als Transgender oder nicht-binär. aber die Trans-Bevölkerung in Bríghton und Hove  muß als größer verstanden werden."

Zu sein verstanden werden" das mag ich wirklich, Wirklich gut. Er verdient dauerhaft in das Arsenal gekünstelter und ausweichender Umschreibungen aufgenommen zu werden, 

Vor kurzem habe ich auch erwähnt, daß ich mich strikt weigere, einen bedauernswerten Kommentar zuzulassen, der Pilosi als monströse alte Hexe beschrieb. Ich bin in der Tat bereit, alle nötige zu tun, um die Leser zu lehren, doppelte Wortverwendungen zu vermeiden,  Es wäre- nehme ich an-  m Rahmen innerhalb der aktuellen Regeln, wenn diese skandalöse Person, die mir diese ordnungswidrigen Worte angeboten hat, statt dessen geschrieben hätte...Pelosi, die als ...verstanden wird...etc, "

Quelle: liturgicalnotes, Fr. J.Hunwicke

 


Keine Kommentare:

Kommentar posten

Mit dem Posten eines Kommentars erteilen Sie die nach der DSGVO nötige Zustimmung, dass dieser, im Falle seiner Freischaltung, auf Dauer gespeichert und lesbar bleibt. Von der »Blogger« Software vorgegeben ist, dass Ihre E-Mail-Adresse, sofern Sie diese angeben, ebenfalls gespeichert wird. Daher stimmen Sie, sofern Sie Ihre email Adresse angeben, einer Speicherung zu. Gleiches gilt für eine Anmeldung als »Follower«. Sollten Sie nachträglich die Löschung eines Kommentars wünschen, können Sie dies, unter Angabe des Artikels und Inhalt des Kommentars, über die Kommentarfunktion erbitten. Ihr Kommentar wird dann so bald wie möglich gelöscht.