Mittwoch, 18. Februar 2015

Fundstück.

Gefunden bei elsa, Danke!

Anläßlich der barbarischen Ermordung der koptischen Ägypter durch ISIS-Killer bleibt uns außer für ihre Seelen zu beten, nur unsere Trauer und Solidarität mit denen auszudrücken, die auch unter Lebensgefahr ihrem und unserem christlichen Glauben treu bleiben. Stellvertretend können wir- weil wir die Kopten in Ägypten nicht erreichen können- aus der Ferne in einer Petition an Bischof Anba Damian, Bischof der Koptisch-Orthodoxen Kirche in Deutschland, unser Beileid bekunden. Es wäre vielleicht an der Zeit "wir sind Kopten" zu sagen.
Hier der Text der Petition

"Ehrwürdige Eminenz Anba Damian, Generalbischof der koptisch-orthodoxen Kirche in Deutschland,
wir sind erschüttert über die barbarische Ermordung der koptischen Christen durch die Terroristen des IS.Unsere Herzen sind erfüllt von Trauer über dieses schreckliche, sinnlose, grausame Morden und fühlen mit den Familien und allen koptischen Christen.
Über alle konfessionellen Grenzen hinweg möchten wir unseren koptischen Geschwistern unser Mitgefühl und unsere Anteilnahme ausdrücken!
Wir hoffen und beten für ein Ende der Christenverfolgung in den Ländern Nordafrikas und den Ländern des Orients.
Möge in diesen Ländern wieder Friede einkehren."

Den kehlenturchtrennenden Missionaren der "Religion des Friedens" scheint nicht bekannt zu sein, daß das Christentum sich  seit jeher durch das Blut seiner Märtyrer in der Welt verbreitet hat und verbreitet,  auch das Blut, das jetzt in Libyen die Anhänger der Glaubensverbreitung durch Feuer und Schwert vergossen haben. Wie sich selbst großmäulig rühmen.
Jesus Christus hat sich selbst - nicht andere-am Kreuz geopfert. Das ist der fundamentale Unterschied zu jener anderen Religion, verkündet von einem Propheten, der des Schreibens und Lesens unkundig war.
Hier der Link zur Petition      klicken


Kommentare:

  1. Barbaren waren überwieged christliche Milizen. "Barbarisch" ist für nordafikanische Täter muslimischer Motivation das falsche Adjektiv!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Falsch! Als Barbaren wurden die Germanen von den Römern bezeichnet. Die waren aber zu der Zeit noch nicht christlich ....

      Löschen

Mit dem Posten eines Kommentars erteilen Sie die nach der DSGVO nötige Zustimmung, dass dieser, im Falle seiner Freischaltung, auf Dauer gespeichert und lesbar bleibt. Von der »Blogger« Software vorgegeben ist, dass Ihre E-Mail-Adresse, sofern Sie diese angeben, ebenfalls gespeichert wird. Daher stimmen Sie, sofern Sie Ihre email Adresse angeben, einer Speicherung zu. Gleiches gilt für eine Anmeldung als »Follower«. Sollten Sie nachträglich die Löschung eines Kommentars wünschen, können Sie dies, unter Angabe des Artikels und Inhalt des Kommentars, über die Kommentarfunktion erbitten. Ihr Kommentar wird dann so bald wie möglich gelöscht.