Donnerstag, 22. März 2018

Marco Tosatti zu Letter-gate und den Folgen.....

zunächst hat bei Stilum Curiae Romana Vulneraus Curia das Wort ergriffen.
Hier geht´s zum Original:  klicken

"ROMANA VULNERATURS CURIA ÜBER VIGANÓ, RICCARDI UND DIE MACHT VON SANT´ EGIDIO"

"Liebe Freunde und Feinde von Stilum Curiae, das Interveiw, das Prof. Andrrea Riccardi, der Gründer von Sant´Egidio und Minister in der Regierung Monti L´Epresso zum Thema Italienische Kirche und Wahlen gegeben hat über Pezzo Grosseo hinaus auch bei Romana Vulneratus Curia (in Kürze RVC) Emotionen und Reaktionen hervorgerufen und der hat darüber geschrieben, ohne auch nur ein Detail des Viganò-Skandals auszulassen, der-wie wir wissen- mit neuen faszinierenden und jesuitischen Entwicklungen angereichert wurde.
Und RVC weiß wegen seiner langen und schmerzhaften Teilnahme an geistlichen Kreisen worüber er im Allgemeinen spricht.... Hier der Brief für Sie:

"Entschuldigung Tosatti, der Rücktritt von Msgr. Viganò - als uasgesprochener Sieg gegen doe Anit-Ratz freut mich sehr, befriedigt mich aber nicht vollständig.
Vielleicht bin ich ein unbarmherziger Rechtsgelehrter, aber die Zeiten sind heiß und eng.
Es gibt noch eine andere Person,  eine Machtgruppe, die viele katholische Beobachter sehr viel mehr beunruhigt als ein Amateur wie Viganò (dessen Rücktritt, wie ich höre, beim Osservatore Romano, Radio Vatikan und TV 2000 die Sektkorken knallen ließ) und das ist Andrea Riccardi mit seinem Sant'Egidio, dem, wie es heißt, auch "Aufmerksamkeiten" von Trumps neuem Amerika zukommt. Dieses neue Amerika ist fasziniert von der Masse an Ressourcen, die ihm zur Verfügung stehen, und von der Macht, die er hat und auf die Nuntiaturen afrikanischer Länder ausübt, die am meisten von Sant'Egidio & Co."beeinflusst" scheinen.
Warum fangen wir nicht beispielsweise an, Transparenz zu schaffen? Warum publizieren Sie ihre zertifizierten Bilanzen nicht zum Beispiel mit der Härte eines Milone?
Ist z.B. das, was dieser Signor Pezzo Grosso vergangene Woche in Ihrem "Stilum Curiae" geschrieben hat, völlig unbemerkt geblieben?
Für den Ex-Minister der providentiellen Regierung Monti ist die Niederlage unserer Kirche auf das Ergebnis der letzten Wahlen zurückzuführenm, dei der  Cinque-Stelle und die Lega triumphierten.
Die Folgen dieses Sieges für Riccardi sind für die Kirche dramatisch, denn außer dem Ende der Demokratischen Partei wird es kein Ius Soli geben, der Zustrom von Migranten wird aufhören, die (von den Radikalkommunisten Altiero Spinelli und Erneto Rossi gewollte)  europäische Integration, die von katholischen Führern wie Gasperi, Adenauer und Schumann nicht gewünscht wurde- wird schwieriger.

Nun sollte man die Überlegungen (von "Pezzo Grosso" auf Stilum Curiae) nicht fallen lassenn.
Riccardi beklagt in dem Interview mit dem Espresso die NIeerlage einer Kirche , die sich mit Einwanderung, ius soli und dem dirigistischen  Europa  beschäftigt, wahrscheinlich unter lutherischer Führung.
Nicht von einer Kirche, die sich um das Evangelium kümmert, um Gott  Vater und Sohn, um die Fürbitte Marias und um die Evangelisierung. Deshalb bitte ich, daß Prof. Riccardi sich- über seine von Milone zertifizierten Bilanzen hinaus- mit seinem Msgr. Paglia ins Kloster von Bose zurückzieht.
Auf diese Weise könnte er Enzo Bianchi ersetzen, der bisher zu beschäftigt ist, um -eingeladen von unseren (katholischen?) Bischöfen-in den verschiedenen italienischen Diözesen, Meditationen über die Fastenzeit zu halten."

RVC

Quelle: Stilum Curiae, RVC, M.Tosatti 

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Mit dem Posten eines Kommentars erteilen Sie die nach der DSGVO nötige Zustimmung, dass dieser, im Falle seiner Freischaltung, auf Dauer gespeichert und lesbar bleibt. Von der »Blogger« Software vorgegeben ist, dass Ihre E-Mail-Adresse, sofern Sie diese angeben, ebenfalls gespeichert wird. Daher stimmen Sie, sofern Sie Ihre email Adresse angeben, einer Speicherung zu. Gleiches gilt für eine Anmeldung als »Follower«. Sollten Sie nachträglich die Löschung eines Kommentars wünschen, können Sie dies, unter Angabe des Artikels und Inhalt des Kommentars, über die Kommentarfunktion erbitten. Ihr Kommentar wird dann so bald wie möglich gelöscht.