Dienstag, 29. Januar 2019

M. Tosatti berichtet über die Entwicklung für die chinesischen Katholiken nach Unterzeichnung des Abkommens

Marco Tosatti analysiert und kommentiert bei Stilum Curiae die Entwicklung für die Katholische Kirche in China- nach Unterzeichnung des vaticanisch-chinesischen Abkommens. 
Hier geht´s zum Original: klicken 

"NACHRICHTEN AUS CHINA. PRIESTER, DIE NACH DEM ABKOMMEN AUFGEBEN"

                                                           Westliche Religion?
Der Direktor von Asia News, Pater Bernardo Cervellera hat sich gemeinsam mit anderen Experten im Europäischen Parlament zum Thema Religionsfreiheit zu Wort gemeldet. In seinem interessanten Beitrag hat er u.a. festgestellt: "die Sprecherin des Außenministeriums Frau Hua hat erklärt: "Sie verstehen China nicht. Sie wissen nicht, wieviele buddhistische und taoistische Tempel und wieviele Christliche Kirchen in China legal aktiv sind? Die chinesischen Bürger erfreuen sich dem Gesetz nach der vollen Religionsfreiheit! Wir haben präventive Maßnahmen gegen die Terroristen und Extremisten ergriffen, um den vielen normalen Leuten zu ermöglichen, sich  ganz der normalen Religionsfreiheit zu erfreuen."

Vielleicht werden in China alle jungen Katholiken unter 18 Jahren als "Terroristen" betrachtet, weil man ihnen verbietet, an der Weihnachtsmesse, der Sonntagsmesse und der Katechese teilzunehmen.
Damit sie sich der vollen Religionsfreiheit in den Grund-Mittel und- Hochschulen in den verschiedenen Provinzen Chinas (Anhui, Henan, Innere Mongolei) erfreuen können, haben die Vertreter des Erziehungsministeriums Schülern und Studenten verboten, Weihnachten und das astronomische Neujahrsfest zu feiern, sich Geschenke zu machen;  und in anderen Provinzen (Hebei, Shaanxi, Yunnan) wurden in den Städten Feiern und Weihnachtsschmuck verboten- weil die eine "Aggression gegen die chinesische Kultur" seien, eine Unterwerfung unter die "geistige Verschmutzung des Westens".
Abgesehen vom historischen Fehler, das Christentum als "Religion des Westens" anzusehen (Jesus wurde in Asien geboren und das Christentum kam im 7. Jahrhundert aus dem Irak nach China) ist klar, daß die kommunistische Partei Chinas im Namen von "Sicherheit und nationalem Patriotismus" einen wirklichen und richtigen Religionskrieg gegen das Christentum und die Katholiken führt.

Insgesamt ist die Dynamik des Widerstandes leicht zu verstehen, der eine wichtige Rolle- wenn nicht sogar die wichtigste- spielt, die Chinesen der Außenwelt entgegen bringen. Die Mauern, die die Verbotene Stadt umgeben, sind hoch...uns schon können wir sagen, wie wichtig diese Innen /außen-Dynamik ist.

                                                               Ausstiege

Immer noch bei Asia News finden wir einen Artikel von "Pater Peter", Priester der patriotischen Kirche Chinas. Darin werden wir informiert, daß mehrere Priester den Dienst aufgegeben haben, weil sie nicht in die patriotische Vereinigung eintraten wollen, eine fiktive Institution, die vorgibt,  die offizielle Kirche, die katholische, apostolische und römische Kirche zu reproduzieren und zu ersetzen. 






Im Artikel heißt es; "Ich erinnere an das, was Kardinal Joseph Zen gesagt hat. Wenn der Hl. Stuhl und die chinesische Regierung zu einer Einigung gelangen, die den illegitimen Bischöfen erlaubt, ihre Diözesen zu führen, könnten die Priester der inoffiziellen Kirche frei ihrem Gewissen folgen. Wenn es unmöglich ist, das Evangelium zu verkünden,  können sie auch nach Hause gehen und auf den Feldern arbeiten. Ich haben nicht erwartet, daß diese Prophezeiung von Kardinal Zen wahr wird. Vor nicht allzu langer Zeit rief mich ein Priester aus meiner Stadt an und bat mich, mit ihm einen anderen Priester zu besuchen, weil der in sein Missionshaus zurückgekehrt war. Während dieser Begegnung -nach dem anfänglichen Glück, sich nach so langer Zeit wiederzusehen und unsere Abenteuer miteinander zu teilen, mußten wir über die vielen Probleme sprechen, denen die Kirche sich nach der Unterzeichnung des Abkommens gegenüber sieht.
Während der Unterhaltung haben wir festgestellt, daß das Motiv- aus dem dieser Bruder sich entschied, nach Hause zurückzukehren, war, daß er nicht akzeptieren konnte, Mitarbeiter eines Pfarrers der Patriotischen Vereinigung zu werden.  Der Priester hat dann erklärt: "Seit mehr als 30 Jahren habe ich gegen die Patriotische Vereinigung gekämpft und jetzt wollen sie. daß ich Vertreter eines Pfarrers der Patriotischen Vereinigung werde. Das kann ich nicht akzeptieren , ich habe keine andere Wahl als nach Hause zurückzukehren." Als ich diese Worte gehört habe, fühlte ich einen unbeschreiblichen Schmerz in meinem Herzen. Was kann man noch über den Hl. Stuhl sagen? Ich respektiere die Gewissensentscheidung meines Bruders im Priesteramt."
Wir erwarten de facto klare Instruktionen wie die Priester der Untergrundkirche jetzt mit dieser Institution Patriotische Kirche zusammen arbeiten sollen. Eine Passage, die nicht leicht zu verdauen ist.

                                             Verändern wir die Bibel
Ein Artikel im Guardian informiert uns, daß jetzt in China Kirchen geschlossen, Priester und protestantische Pastoren verhaftet werden und daß die Bibel neu geschrieben wird. Lily Kuo schreibt in ihrem Artikel (unsere Übersetzung): "Seit 2018 hat die Regierung radikale Regeln zur religiösen Praxis erlassen, indem sie für religiöse Gruppierungen weitere Anforderungen stellen und nicht zugelassene Organisationen daran hindern, sich in religiösen Aktivitäten zu engagieren. Aber diese Kampagne betrifft nicht nur die Handhabung des Verhaltens. Eines der Ziele des Arbeitsplanes der Regierung zur "Förderung des chinesischen Christentums" zwischen 2018 und 2022 ist eine "Reform des Denkens". 
Der Plan erfordert, die Bibel "neu zu übersetzen und  zu kommentieren" um gemeinsame Punkt mit dem Sozialismus zu finden und ein " korrektes Verstehen" des Textes zu festigen. "Vor 10 Jahren  waren wir daran gewöhnt. zu sagen, daß die Partei nicht wirklich daran interessiert war, was die Leute insgeheim glaubten." sagte Pils, "Die Antwort von Xi Jimping ist sehr viel eingreifender und auf gewisse Weise die Rückkehr des Versuchs der Ära unter Mao, auch die Herzen und das denken zu kontrollieren. Bibeln, deren Verkauf in China immer kontrolliert worden ist, sind online nicht mehr zum Kauf erhältlich, ein Ausweg den es seit Jahren gab. Im Dezember sind in vielen Schulen und Städten in ganz China die Weihnachtsfeierlichkeiten verboten worden. 

                                                              Die Alte 
Es gibt in jener Zone von HongKong, in der ich bei meinem Besuch in dieser Stadt gewohnt habe, eine sehr alte Frau. Diese vielleicht 80 oder 90 Jahre alte Frau ist immer dort- auf dem Fußweg und faltet Kartons. Sie selbst ist krumm, sehr krumm. Und dennoch kennt ihre Ausdauer keine Pause. Dieser starke Widerstand ist wirklich symbolisch für das chinesische Volk, ein Volk, das wirkölich an harte Arbeit gewöhnt ist. Ben Sherwood sagte: "Laut einem afrikanischen Sprichwort, zerbricht der Wind den Baum nicht, der sich biegt. Weise Worte, die beschreiben, daß ihr die Fähigkeit habt euch zu beigen ohne zu zerbrechen. Der Terminus "Resilienz"  kommt vom lateinischen "resilire" , das "umkehren, zurückprallen" bedeutet und die Fähigkeit beschreibt, zur ursprünglichen Form zurückzukehren, nachdem die Deformationen, Verdrehungen oder Dehnungen erfahren hat. 
Im Bereich der Wissenschaften ist es fast ein Synonym für Elastizität, die Fähigkeit einer Substanz die eigene Form als Antwort auf eine Kraft zu verändern, um dann zur Ursprungsform zurück zu kehren. Im Kontext mit dem Überleben bedeutet es wieder aufzustehen nachdem man gefallen ist: in den schwierigsten Augenblicken könnt ihr euch erholen, euch den Staub von den Schultern zu wischen und vorwärts zu gehen. "
Sicher haben die Chinesen diese starke Fähigkeit wieder aufzustehen und sich von den vielen Widrigkeiten zu erlen, die die Geschichte ihnen vorbehalten hat."

Quelle: Stilum Curiae, M. Tosatti



Keine Kommentare:

Kommentar posten

Mit dem Posten eines Kommentars erteilen Sie die nach der DSGVO nötige Zustimmung, dass dieser, im Falle seiner Freischaltung, auf Dauer gespeichert und lesbar bleibt. Von der »Blogger« Software vorgegeben ist, dass Ihre E-Mail-Adresse, sofern Sie diese angeben, ebenfalls gespeichert wird. Daher stimmen Sie, sofern Sie Ihre email Adresse angeben, einer Speicherung zu. Gleiches gilt für eine Anmeldung als »Follower«. Sollten Sie nachträglich die Löschung eines Kommentars wünschen, können Sie dies, unter Angabe des Artikels und Inhalt des Kommentars, über die Kommentarfunktion erbitten. Ihr Kommentar wird dann so bald wie möglich gelöscht.