Mittwoch, 27. Mai 2020

S. Magister kommentiert das päpstliche Dekret gegen Fra Enzo Bianchi


Sandro Magister informiert und kommentiert bei Settimo Cielo das Dekret, mit dem Papst Franziskus Fra Enzo Bianchi und drei seiner Getreuen aus dem Kloster in Bose ausweist, sie auffordert, an einen anderen Ort zu ziehen und die Bekanntgabe dieses Dekrets durch das Kloster von Bose. Hier geht´s zum Original: klicken

"RIGIDE, KALT, FEHLGELEITET." SO DANKT DAS KLOSTER VON BOSE SEINEM GRÜNDER" 

"In dieser Zeit, die uns auf Pfingsten vorbereitet, rufen wir die erneute Ausgießung des Heiligen Geistes in jedes Herz an und daß er beugen möge was starr ist, erwärmen was kalt ist, gerade mache was falsch ist und allen zu helfen, ihr Tun den persönlichen Gefühlen voranzustellen."!

Das sind die Schlussworte der Presseerklärung , mit der das Kloster von Bose die Verfügung von Papst Franziskus gegen Fr. Enzo Bianchi, seinen Gründer und drei seiner Getreuen, zwei Mönche (Godfredo Boselli und Lino Breda) und eine Nonne (Antonella Casiraghi) erlassen hat,"sich vom Kloster zu trennen"und"an einen anderen Ort zu ziehen."

Das Zitat eines Verses der Sequenz des "Veni Sancte Spiritus" versüßt den Abschied nicht sondern macht ihn im Gegenteil noch bitterer, das von der  Information begleitet wurde,  daß nach der Bekanntgabe des vom Hl. Stuhl am 13. Mai erlassenen Dekrets "die angekündigte Verweigerung des Maßnahme durch einige der Empfänger, zu einer weiteren Verwirrung der Lage und zu weiterem Unbehagen führte."

Der Hintergrund un der Epilog dieser Geschichte werden in der Bekanntgabe des Klosters, die von VaticanNews am Morgen des 27. Mai unter dem Titel "Enzo Bianchi muß das Kloster von Bose verlassen" neu veröffentlicht worden. 

Alles wegen - so sagt das Statement weiter- "einer spannungsreichen und problematischen Situation in der Gemeinschaft bzgl. der Autoritätsausübung des Gründers, seiner Handhabung der Leitung und des brüderlichen Klimas."

Enzo Bianchi ist ein einfacher Mönch- ohne sakrale Weihen- wie die meisten der ungefähr 80 anderen Mitglieder, Männer und Frauen- der monastischen Gemeinschaft, mit dem Hauptquartier in Bose und Dependancen in Jerusalem, Assisi, Ostuni, Cellole di San Ginignano und Civitella San Paolo. 

2014 hat Papst Franziskus ihn zum Berater des Päpstlichen Rates zur Förderung der Christlichen Einheit ernannt, teilweise wegen der Interkonfessionalität der Gemeinschaft, die er gründete, bestehend aus Brüder und Schwestern ais fünf Nationen, von einige Protestanten und Orthodoxe waren.

Einer der häufigsten Besucher in Bose, wo er lange Zeit zubringt. ist der emeritierte Erzbischof von Canterbury und Primas der Anglikanischen Kirche Rowan Williams. 

Enzo Biancho ist einer der einflußreichsten Anführer des progressiven Katholizismus, Gründervater der "Schule von Bologna". Von 1978 bis 2000 war er Präsident der von Fr. Giuseppe Dossetti in Bologna gegründeten Stiftung für Religiöses Wissenschaften, in deren Vorstand er eine lebenslange Mitgliedschaft besaß. "

Quelle: S. Magister, Settimo Cielo

Kommentare:

  1. Ich habe das nicht verstanden. Warum wurde er nun herausgeworfen und hat das mit seinem Engagement bei der Schule von Bologna zu tun?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein,sicher nicht. Es hat eine apost. Visitation gegeben und Ergebnis waren "schwere Sorgen wg. eines autokratischen Führungsstils"

      Löschen

Mit dem Posten eines Kommentars erteilen Sie die nach der DSGVO nötige Zustimmung, dass dieser, im Falle seiner Freischaltung, auf Dauer gespeichert und lesbar bleibt. Von der »Blogger« Software vorgegeben ist, dass Ihre E-Mail-Adresse, sofern Sie diese angeben, ebenfalls gespeichert wird. Daher stimmen Sie, sofern Sie Ihre email Adresse angeben, einer Speicherung zu. Gleiches gilt für eine Anmeldung als »Follower«. Sollten Sie nachträglich die Löschung eines Kommentars wünschen, können Sie dies, unter Angabe des Artikels und Inhalt des Kommentars, über die Kommentarfunktion erbitten. Ihr Kommentar wird dann so bald wie möglich gelöscht.