Samstag, 10. Oktober 2020

Fundstück

"Die Tagespost" berichtet darüber, wie der Fuldaer Bischof Heinz Josef Algermissen die Reaktionen des Vaticans auf den "Synodalen Weg" erlebt hat.
Hier geht´s ztum Original:  klicken

Unter dem Titel

"BISCHOF ALGERMISSEN HÖRTE IN ROM KEINE EINZIGE POSITIVE ÄUSSERUNG ZUM SYNODALEN WEG

beginnt der Beitrag ao-  ZITAT

"Wie der Synodale Weg in Rom gesehen wird. Der emeritierte Bischof von Fulda hörte in Rom, welche große Sorgen man sich dort macht. Enttäuschungen sind unvermeidlich.

Der emeritierte Fuldaer Bischof Heinz-Josef Algermissen ist bei seinem jüngsten Besuch in Rom auf große Skepsis in Bezug auf den Synodalen Weg gestoßen. Immer wieder sei ihm die Frage gestellt worden, was die Deutschen mit dem Synodalen Weg eigentlich vorhätten, erklärte er im Gespräch mit dieser Zeitung. Darüber hinaus sei auch indirekt auf die für Außenstehende oft nicht nachvollziehbare Selbsteinschätzung der Ortskirche angespielt worden: „Wissen die Deutschen, dass sie weniger als zwei Prozent der Weltkirche sind." (...) 

Quelle: Die Tagespost

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Mit dem Posten eines Kommentars erteilen Sie die nach der DSGVO nötige Zustimmung, dass dieser, im Falle seiner Freischaltung, auf Dauer gespeichert und lesbar bleibt. Von der »Blogger« Software vorgegeben ist, dass Ihre E-Mail-Adresse, sofern Sie diese angeben, ebenfalls gespeichert wird. Daher stimmen Sie, sofern Sie Ihre email Adresse angeben, einer Speicherung zu. Gleiches gilt für eine Anmeldung als »Follower«. Sollten Sie nachträglich die Löschung eines Kommentars wünschen, können Sie dies, unter Angabe des Artikels und Inhalt des Kommentars, über die Kommentarfunktion erbitten. Ihr Kommentar wird dann so bald wie möglich gelöscht.