Dienstag, 2. Februar 2021

M. Matussek zum neuen Mosbach-Roman

Matthias Matussek rezensiert für "Die Tagespost" den neuen Roman "Krass" von Martin Mosebach  Hier geht´s zum Original:  klicken

Unter dem Titel:

"LEBEN ZWISCHEN HIMMEL UND HÖLLE" 

beginnt seine Rezension einer wie er sagt "modernen Jedermann-Version " so: 

"Zwischen Garnelen und Granaten: Waffenhändler Krass führt ein Leben der Extreme. Er ist schwerreich und dennoch immateriell arm, er ist umgeben von Menschen und dennoch alleine. Er steigt auf in die Höhe und sinkt in die Niederungen. Martin Mosebach skizziert seinen Weg.  

Er ist ein Verschwender und ein Blender, ein Bauernfänger und ein Waffenschieber, ein durchaus barocker Mistkerl mit dem Drang nach Höherem, sofern es Genuss verspricht, Kultur Ja, gut und schön, dazu hat er diesen schmalen Assistenten, der seiner kleinen Gruppe von Parasiten in Neapel die Restaurants mit Meerblick bucht, auf Bedarf das Alexandermosaik erläutern kann, und dabei auch nicht jenes Detail zu erwähnen vergisst, in dem einer der zu Boden gestürzten und tödlich verwundeten Kämpfer seinen eigenen Tod im Schild gespiegelt sieht."  (....)

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Mit dem Posten eines Kommentars erteilen Sie die nach der DSGVO nötige Zustimmung, dass dieser, im Falle seiner Freischaltung, auf Dauer gespeichert und lesbar bleibt. Von der »Blogger« Software vorgegeben ist, dass Ihre E-Mail-Adresse, sofern Sie diese angeben, ebenfalls gespeichert wird. Daher stimmen Sie, sofern Sie Ihre email Adresse angeben, einer Speicherung zu. Gleiches gilt für eine Anmeldung als »Follower«. Sollten Sie nachträglich die Löschung eines Kommentars wünschen, können Sie dies, unter Angabe des Artikels und Inhalt des Kommentars, über die Kommentarfunktion erbitten. Ihr Kommentar wird dann so bald wie möglich gelöscht.